1a-Grillrezepte.de

viele wertvolle Tipps und Grill-Rezepte für ein gelungenes Grill-Event.

Die Glut

Für die Glut brauchen wir Grillkohle, Grillanzünder, Feuerzeug
und ganz wichtig …….Zeit.
Wer beim Grillen ungeduldig einen mittleren Waldbrand entfacht tut sich damit keinen Gefallen, weil er damit gesundheitsschädliche Stoffe produziert und das Fleisch im Zweifel innen nicht gar ist und außen einer Presskohle ähnelt.

Die Holzkohle braucht etwa eine dreiviertel Stunde um die richtige Temperatur zu bekommen.
Die Kohle sollte von einer grauen Ascheschicht überzogen sein. Dann treten keine gesundheitsschädlichen Stoffe mehr. Der Fachmann nennt diese polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, die als krebserregend gelten.

Zum Anzünden sollte man nur dafür ausgewiesene Grillanzünder nehmen. Wer andere brennbare Flüssigkeiten wie Benzin oder Brennspiritus benutzt spielt mit seiner Gesundheit. Sie verpuffen beim entzünden und bringen die Kohle nicht zum Glühen. Außerdem verdampfen Sie schon bei Raumtemperatur und bilden dadurch eine explosive Wolke. Wird der Spiritus oder das Benzin dann angezündet, führt das in Deutschland tausendfach zu Verbrennungen, die durch den Arzt behandelt werden müssen.

Grillanzünder sind einfach und ungefährlich in der Anwendung.
Es gibt sie in fester und flüssiger Form. Sparsam angewendet werden sollten die flüssigen Grillanzünder. Diese lässt man in die Grillkohle gründlich einziehen. Erst dann wird die Kohle entzündet. Auf keinen Fall sollte man in die Glut, die evtl. Schon verloschen scheint noch mal Anzünder nachschütten, weil auch hier wieder gesundheitsschädliche Dämpfe austreten.

Hier nun noch ein paar Tipps, die für ein leckeres Grillvergnügen sorgen.
Wichtig für ein gutes Ergebnis ist die Temperatur. Deshalb ist es optimal, wenn der Grillrost höhenverstellbar ist. Denn wenn die Temperatur zu hoch ist, wird das Fleisch von außen schnell gar, von innen aber nicht. Im ungünstigsten Fall ist das Fleisch außen verkohlt und innen noch nicht gar.
Ist die Temperatur zu gering, werden die Poren nicht schnell genug verschlossen, das Fleisch braucht lange bis es gar ist und trocknet aus.
Auch sollte man darauf achten, dass das Fleisch fettarm ist. Denn das Fett was in die Glut tropft wird durch die Hitze in krebserregende Stoffe umgewandelt. Sollten wirklich fette Fleischsorten verwendet werden, sollten diese in einer Grillpfanne gelegt werden, weil hier das Fett aufgefangen wird. Das dauert ein bisschen länger, ist aber ungefährlicher.

| Archiv | Tag-Wolke | Impressum |
Seiten Empfehlungen:

Copyright © 2017 by: 1a-Grillrezepte.de • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.